Platten

Im Laufe meiner musikalischen Karriere habe ich doch ab und zu ein paar Aufnahmen gemacht. Nicht alle sind gelungen, oder stehen für die Qualität von Musik die ich heute produziere. Trotzdem will Ich hier mal einen Überblick schaffen über alles was ich wann, wie, mit herausgebracht habe.


Radiosonics - Silence (Demo 2000)

Teil I meiner Diskographie. Erste Band, erster Eigener Song, ein Neil Young Cover und ein paar surreale Kurzgeschichten über Robinson Crusoe. So Ging alles los und musste zum ersten richtigen Gig der Band fertig sein. Über den musikalischen Inhalt möchte ich lieber kein Wort verlieren.


Radiosonics - Don't Eat Yellow Snow (Ep 2003)

2003 kam dann die erste richtige Platte raus und wir waren mächtig stolz. Im Mu Studio wurden unsere Eigenkompositionen aufgenommen und die Musik war auch nicht mehr mit der "Silence"-Demo zu vergleichen. Zwar ist noch der ein oder andere holperer drin, aber im Großen und Ganzen ist das Zappazitat von einer Platte recht gelungen.


Radiosonics - All The Small Things That Happened When I Was Nearly Leaving On A Jetplane ( Album 2004)

2004 hatten wir uns dann was ganz tolles überlegt. Die erste Platte war uns zu glatt und ich hatte sowieso ein kleines 8 Spur Aufnahmegerät von meinen Eltern geschenkt bekommen. Also haben wir uns ein D-Drum geliehen und im Proberaum (Club Royale`) losgelegt mit Aufnehmen. Rausgekommen ist ein interessantes Werk mit einem rauhem Sound und einem skurillen Titel das es so garantiert kein zweites mal geben wird.


Mary's Bards - Guinnes & Gin Tonic (Album 2006)

Meine Erste irish Folk Platte und ein eher durchwachsenes Werk. Wir fingen an im Irish Pub Bad Sooden Allendorf zu spielen und es fragten  uns immer wieder Leute, ob wir nicht eine Platte hätten. Mit meinem kleinem Aufnahmegerät und viel Enthusiasmus gingen wir dann zu Werke.


Marias Barden - Münzen Für Das Pack (EP 2006)

Nachdem wir als Mary's Bards schon ein wenig zusammenspielten machte in Bad Sooden Allendorf ein Mittelalterrestaurant auf. Da Mittelalter sowieso im Trend war und wir ganz heiß darauf waren haben wir uns Angeboten dort Musik zu machen. Mit Dudelsack, Trommel, Bouzouki, Harfe und Gitarre ging es los und da wir sowieso nicht zu stoppen waren, haben wir direkt diese CD bei mir zuhause eingespielt.


Mary's Bards - If Live Sucks, Repint (Live 2007)

Nach knapp drei Jahren Irish Folk mit Mary's Bards kam der Plan auf unsere Musik Live zu recorden. Bei diversen Konzerten ließen wir unser Aufnahmegerät mitlaufen und haben diese Platte dabei produziert. Man merkt, dass wir wir einen Riesenspaß hatten, aber auch eher chaotisch als musikalisch zu Werke gegangen sind.


Mary's Bard -When Will We Be Married (EP 2007)

Viel ist 2007 passiert, mit Mary's Bards hatten wir gerade noch unsere Liveaufnahmen zusammengerafft um eine Liveplatte rauszubringen, da hatten wir uns auch schon getrennt. Ich habe dann recht schnell ein paar Songs zuhause aufgenommen und die dann als EP mit zu meinen Kneipenauftritten genommen.

Etwas später habe ich daraus dann noch ein paar Songs mehr aufgenommen und daraus dann "On The Stake' gemacht.



Mary's Bard - On The Stake (Album 2008)

Meine erste richtige Soloplatte. Hier konnte ich mich das erste mal richtig austoben.  Mit E-Gitarre und Schlagzeug hatten wir ja auch schon bei der ersten Mary's Bards Platte experimentiert, aber hier konnte ich meinen Ideen komplett freien lauf lassen.

Die Instrumentalspuren habe ich zuhause aufgenommen, den Gesang und den Mix dann im Mu-Studio gemacht.



Geplärr - Mitternacht (Album 2008)

Nachdem ich mich auf meiner ersten Soloplatte ja schon an einem Text von Goethe versucht hatte, bekam diem Sache mit den Vertonungen nun auch einen Namen. Zusammen mit Fiedler Knauf wurden Balladen vertont und im Mu-Studio aufgenommen. Das Ganze klingt da noch sehr nach klassischem Folk, allerdings lässt sich ein leicht düsterer Einschlag nicht verleugnen, nicht Umsonst hatten wir als Slogan: Düstere Balladen und lyrischer Deutschfolk.


Paddy's Funeral - Whiskey (Demo 2009)

Das erste Lebenszeichen von Paddy's Funeral. Die Band wurde im Herbst 2008 gegründet und im Dezember hatten wir dann das Mu-Studio geentert um die Drumtracks für diese drei Songs aufzunehmen. Die Gitarren und den Bass haben wir dann im Proberaum aufgenommen, Gesang und Endmix dann wieder im Studio. Der Song "Whiskey" gehört heute noch zum Paddy's Funeral Liveset.

Später im Jahr wurden der Demo noch zwei weitere komplett im Proberaum aufgenommene Songs hinzugefügt.


Paddy's Funeral - Pur In (Album 2010)

Nach einigem hin und hergewechsel in der Bandbesetzung hatten wir uns dazu entschlossen diese Platte zu produzieren.

Die Band bestand nun schon seit zwei Jahren und es hatten sich schon ein paar Aufnahmen angehäuft. Die haben wir alle zusammen geschmissen und eine Dreiteilige Platte produziert, bestehend aus damals aktuellen Songs, aufgenommen im Mu-Studio, dem "Whiskey"-Demo und ein paar Livesongs die wir bei einem Akustikkonzert in der Diva-Lounge in Göttingen bei unserem ersten Konzert der damaligen Besetzung aufgenommen hatten.



Geplärr - Abendhauch (Album 2010)

Der zweite Streich von Geplärr.  Nach "Mitternacht" hattte sich unser Stil noch ein wenig verfeinert, wurde verspielter und musikalischer. Bei den Vertonungen haben wir uns dieses mal neben den bewährten Dichtern wie J.W.Goethe und Hermann Löns auch an ausgefallenere Exemplare wie Ringelnatz und Trakl gewagt. Aufgenommen wurde wieder im Mu Studio.


Mary's Bard - Mary's Bard - Oh, You Can Sing Like An Irishman, But Can You Also Drink Like An Irishman? (Live 2010)

Der Albumtitel kommt von einem Iren, mit dem ich in Arklow in einem Pub getrunken hatte. Die Plätte representiert so ziemlich das, was ich damals auf die Bühne gebracht habe. Zusammen mit Jan Polasz (Banjo, Tin Whistle, Querflöte), Fiedler Knauf (Geige, Mandoline) und Sascha Heukrodt (Bass) hatte ich im irish Pub Bad Sooden Allendorf zwei Konzerte gespielt und diese mitgeschnitten. Das Ganze klingt recht rauh und ungehobelt, aber doch schon weitaus besser als "If Live sucks, repint" .


Paddy's Funeral - Celtic Voodoo (EP 2013)

Nach drei Jahren und ein paar Besetzungswechseln weiter war es endlich maln wieder Zeit für ein neues Lebenszeichen von Paddy's Funeral. Kurz vor den Aufnahmen hatte Uli unser Bassist uns verlassen und wurde von Sebastian, dem Basser meiner ersten Band Radiosonics ersetzt. Dieses mal hatten wir die Platte, bis auf Bass und Gitarre, im Out-O-Space-Studio bei Tom Spötter in Göttingen aufgenommen. Stilistisch sind wir hier ein wenig weg vom klassischen Folkpunk und haben unsere eigenen Art von folked up Punk'n'Roll definiert.


Paddy's Funeral - The Drugs Still Work, feat Sebi (Single 2014)

2014 haben wir uns dann für einen Song ein Wochenende lang im Out-O-Space verschanzt. Rausgekommen ist dabei eine Single, die wir zum Paddy's Day an die Leute verschenkt haben. Als Special-Guest haben wir uns Sebi von Stomper 98 ins Boot geholt, der zusammen mit Grischa und Levent mitlerweile die Hardcoreband Übergang gegründet hat.



Mary's Bard - Travel - Work - Drink (Album 2014)

Nachdem ich mich musikalisch weiterentwickelt hatte, war ich doch ein wenig unzufrieden mit dem, was ich derzeit als Tonträger anzubieten hatte. Deswegen habe ich mich in mein Homestudio gesetzt und diese Platte zusammengebastelt. Neben Fiedler Knauf habe ich mir dieses mal Wojtek Bolimowski (Göttinger Symphonie Orchester, Blues'n'Boogieküche) an der Geige ins Studio geholt und drei Songs mit Ihm aufgenommen. Das Ganze ist wieder sehr verspielt und stellenweise sehr experimentell geworden.


To be continued...